Der Botanische Garten der Universität Zürich ist ein Kleinod an der Peripherie der Stadt. Er ist eine „Arche Noah für bedrohte Pflanzenarten“, Schatzkammer an interessantem Forschungsmaterial, Oase der Stille für BesucherInnen, Inspirationsquell für PflanzenliebhaberInnen, KünstlerInnen, PhotographInnen und nicht zuletzt Ausbildungsstätte für angehende BiologInnen.
Er ist mit dem öffentlichen Verkehr leicht zu erreichen und zu jeder Jahreszeit voller Sehenswürdigkeiten. Gerade in den Wintermonaten, wenn es kalt und oft grau und nass ist in Zürich, lohnt sich ein Ausflug in die drei markanten Gewächshauskuppeln. Hier taucht man ein in exotische Welten, begegnet blühenden Pflanzen aus tropischen Regenwäldern oder aus Wüstengebieten. Schon ab Januar blühen und duften die ersten Frühblüher im Garten.

Auch viele Wildtiere lieben und bewohnen diesen schönen Park, der ihnen Schutz und ein interessantes Nahrungsangebot bietet.

Die Mitglieder der Vereinigung Freunde des Botanischen Gartens Zürich lieben diesen Garten und engagieren sich ideell und finanziell für ihn. Als Gegenleistung werden sie über interessante Pflanzen oder spannende botanische Themen informiert. Der Beitritt lohnt sich!